Langzeitmieter plötzlich gekündigt

 

Nach 46 Jahren im gleichen Haus eine Eigenbedarfskündigung bekommen. Nach 35 Jahren sich die Miete nicht mehr leisten können, weil sie sich wegen einer zweifelhaften Modernisierung fast verdoppelt. Die Schicksale aus der Neuen Hochstraße im Wedding sind keine Einzelfälle. Und doch zeigen sie besonders schmerzhaft, wie schutzlos viele Menschen der Verdrängung aus ihren Wohnungen ausgeliefert sind. Und dass sich das dringend ändern muss!

 

Das beste Job Center Berlins?

 

Arbeitslosigkeit macht krank. Und ohne Arbeit ist Teilhabe am gesellschaftlichen Leben schwer. Umso wichtiger, dass die Beschäftigten des Jobcenters die Menschen, die aufs Jobcenter angewiesen sind, kompetent, engagiert und freundlich beraten. Mein Eindruck: mit wenigen Ausnahmen arbeitet das Jobcenter sehr gut. Aber stimmt dieser Eindruck? Ich habe diejenigen gefragt, die es wissen müssen: Menschen, die vor wenigen Minuten im Jobcenter Mitte waren…..

 

Flüchtlinge in Mitte – Wir schaffen das

 

67.000 Menschen sind in den letzten eineinhalb Jahren nach Berlin geflüchtet. Fast die Hälfte davon lebt immer noch in Notunterkünften, 6.000 Menschen immer noch in Turnhallen. Und auch die Verfahren des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge kommen nur schleppend voran – selbst bei denjenigen, deren Schutzstatus unstrittig ist. In dieser Situation sind alle für jede Abwechslung dankbar – nicht zuletzt die Kinder. Zusammen mit den bewundernswerten Freiwilligen habe ich daher einige von Ihnen auf ein Eis abgeholt……..

 

Gegen Verdrängung in Mitte

 

Im Dezember 2015 wird das Gästehaus Moabit – eine Unterkunft für bis zu 32 wohnungslose Männer – zum Februar 2016 gekündigt. Die Männer, die dort zum Teil schon über zehn Jahre leben, sollen sich mit Hilfe des Sozialamtes eine neue Unterkunft suchen. Alle meine Versuche, mit den Eigentümern ins Gespräch zu kommen, scheitern. Doch die wohnungslosen Männer geben nicht auf und kämpfen um ihre Bleibe. Und die Eigentümer prüfen gegen mich eine Amtshaftungsklage, weil ich die Bewohner in diesem Kampf im Rahmen des rechtlich zulässigen unterstütze………